"Reisswolf" goes digital: Frauen Union Wachtberg ludt zur Besichtigung der "documentus GmbH"

12.09.2018

„Wandel beginnt im Kopf und endet im Herzen“ – so lautet das Leitmotiv der in Wachtberg ansässigen Firma „documentus GmbH Bonn“, die bis 2017 „Reisswolf Bonn“ hieß und für effiziente Aktenvernichtung bekannt war. Nun hat das Unternehmen einen neuen Namen und wirbt mit dem Slogan „Ihre Daten. Rundum sicher“.

Das macht neugierig, denn Worte wie „Datenbanken“, „Datenschutz“ und „Datenmanagement“ gehören heute fest zu unserem Leben und sorgen oft für Verunsicherung. Grund genug für die Wachtberger Frauen Union, interessierte Bürger und Politiker dazu einzuladen, einmal hinter die weißen Wände der großen Halle im Villiper Gewerbegebiet zu schauen. Das darf nicht jeder, denn wenn es um Daten geht, ist Diskretion selbstverständlich. Daher freuten sich die Besucher ganz besonders auf die von den Geschäftsführern Stefan Jerger und Martin Dimier persönlich durchgeführte Unternehmensbesichtigung.

„Mit diesem Markenwechsel gelingt uns die Verbindung zwischen der analogen Welt und der digitalen Welt von heute und von morgen“, erfuhren die Gäste, denn „documentus“ präsentiert sich nun als moderner Auftragsdatenverarbeiter. Neben der Akten- und Datenträgervernichtung werden Digitalisierung und physische Archivierung angeboten. Durchschnittlich 200 Aufträge erhält „documentus Bonn“ am Tag, wobei sich allein die klassische Aktenvernichtung auf 6.000 bis 8.000 Tonnen im Jahr beläuft. „Und was wird draus?“, lautete eine der ersten Fragen. Die Antwort: Fast 100 % Hygienepapier – was das Vorhandensein der Toilettenpapierrolle im Konferenzraum erklärte. Anschließend folgte die Führung durch die Halle, wo es einige beeindruckende Maschinen zu bestaunen gab.

Beim abschließenden Imbiss standen Stefan Jerger und Martin Dimier noch zur Beantwortung letzter Fragen zur Verfügung. Dank der spannenden und informativen Führung dürfen sich die beiden sicher bald über neue Kundschaft freuen, denn nach den neu gewonnenen Erkenntnissen wird zukünftig wohl jeder der Besucher mit gutem Gefühl seine zu vernichtenden Akten und Datenträger den erfahrenen Händen von „documentus“ anvertrauen.